Transhuman – Von der Prothetik zum Cyborg, Ulm 2020

Vor über 200 Jahren baute Albrecht Ludwig Berblinger die ersten beweglichen Beinprothesen für die versehrten Soldaten der napoleonischen Kriege. Seine Erfindung ist Anlass für die für 2020 stattfindende Museumsausstellung in Ulm. Die interdisziplinär konzipierte Ausstellung verbindet Exponate aus den Bereichen Kunst, Kultur- und Medizingeschichte sowie mit einem Blick auf Gegenwart und Zukunft der Prothetik.

Der Workshop in der Laborwoche konzentriert sich bezüglich der Wissensvermittlung und Ausstellungsgestaltung auf drei Themenbereiche: Medizinhistorische Entwicklung der Prothetik und Mechanik, kostengünstige ergonomische Prothesen für Amputierte in Entwicklungs- und Schwellenländern und moderne in Hightechverfahren individuell und optimal an den Patienten angepasste Prothesen.

In dem Workshop werden zu den geplanten Themenbereichen Recherchen und Analysen unternommen, Storyboards entwickelt und final ausstellungsbegleitende, erklärende Poster und Begleitmaterial zu Ausstellung entwickelt. Parallel werden für die drei Themenbereiche Ausstellungskonzepte für die Exponate entwickelt.

Zur Ausstellung erscheint ein umfangreich bebildertes, zweisprachiges Katalogbuch in dem die Ergebnisse teilweise, abgewandelt und/oder komplett verwendet werden.

Studierende erklären sich mit der Teilnahme an dem Workshop einverstanden, dass alle Ergebnisse des Workshops in Ausstellungen und Veröffentlichungen verwendet werden.

← Previous Workshop