Ulmer Hocker

DE: Jeder Teilnehmer stellt einen Ulmer Hocker her. Der »Ulmer Hocker« wurde 1954 ursprünglich zur Möblierung der neugegründeten Hochschule für Gestaltung Ulm (HfG) konzipiert und stammt von Hans Gugelot unter Mitwirkung von Max Bill. Der Hocker ließ sich preiswert, mit einfachsten Mitteln und aus gewöhnlichen Materierialien herstellen. Er ist robust, verhältnismäßig leicht und vielfältig einsetzbar. Er kann als Sitzmöbel, Beistelltisch und Regalelement genutzt werden, zugleich aber auch als Transportbehältnis, Serviertablett und als pultartiger Tischaufsatz dienen. Der »Ulmer Hocker« gilt zurecht als funktionalistisches und minimalistisches Meisterwerk. Die klare, geometrisch bestimmte Formensprache weist zurück auf das Bauhaus und die Möbel, die Gerrit Rietfeld in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entwickelt.

EN: Each participant will build a simple stool called the "Ulmer Hocker". It was originally conceived in 1954 by Hans Gugelot in collaboration with Max Bill, to furnish the newly founded HfG Ulm (Hochschule für Gestaltung Ulm). The stool was originally to be made from the simple common materials. It is robust relatively light and can be used for multiple applications. It can be used as a seat, side table or shelving element as well as a transport container, serving tray and table riser. The Ulmer Hocker is rightly considered as a functional and minimalistic masterpiece. The clear geometric dedicated form calls back to the Bauhaus school and the furniture that Gerrit Rietfeld developed in the first half of the 20th century.

Bitte mitbringen

  1. 15€ Unkostenbeitrag
  2. Werkstatt gerechtes Schuhwerk
Next Workshop →